promotor ist seit über 40 Jahren im Trainings- und Beratungsgeschäft zuhause, mit dem Automobilgeschäft sind wir groß geworden. Andere Branchen und Geschäftsfelder sind uns aber nicht fremd.

Ob Training, Coaching, Beratung oder Händlernetzentwicklung, wir legen den Fokus auf pragmatische Lösungen, auf innovative, nachhaltige und individuelle Konzepte für unsere Kunden. Leidenschaft in der Sache und ein respektvoller Umgang mit Kunden und unseren Partnern zeichnen uns aus.

Wir beschäftigen uns täglich mit der Suche und dem Finden neuer Lösungen, um für unsere Kunden einen Mehrwert zu schaffen und Erwartungen zu übertreffen. Messbare Ergebnisse sind für uns selbstverständlich, dennoch steht bei uns der Mensch und seine Begeisterung für Produkt und Marke im Vordergrund. Das Große und Ganze überblicken und gleichzeitig das Detail im Auge behalten. So legen wir mit unseren Kunden die Messlatte höher, um sie schließlich gemeinsam zu überspringen.

NEWS

Elektromobilität in Deutschland 2018 - Ausblick 2019!
 

Der Durchbruch für Elektroautos auf deutschen Straßen ist auch in 2018 ausgeblieben, die Gründe sind bekannt, zu geringe Reichweiten, Fahrzeuge zu teuer, die Ladeinfrastruktur zu dünn. Trotzdem der Umweltbonus hat offenbar gegriffen. Sehr deutlich wird das, wenn man die Jahresvergleiche 2017/2016 und 2018/2017 gegenüber stellt.

Wird 2019 den Durchbruch bringen? 2020 greifen erstmals die von der EU vorgegebenen CO2-Flottengrenzwerte. Jeder Hersteller, der den Flotten-Grenzwert von 95 g CO2/km überschreitet, muss ab 2021 Strafen an die EU zahlen. 2030 müssen dann weitere 37,5 Prozent CO2 reduziert sein. Das wäre für deutsche Hersteller ein Grund, durchzustarten, VW jedenfalls investiert bereits kräftig.

Dem Tesla Model S etwas entgegenzusetzen – Audi e-tron, Mercedes EQC, Porsche Taycan – gehört jedoch sicher nicht zu dem, was man sich unter einem Durchbruch E-Mobilität auf deutschen Straßen vorstellt.

Es gibt 2019 aber einige Neuheiten, die attraktiv sind und die Zulassungszahlen erhöhen könnten. Der neue Renault Zoe, der Smart EQ, der Nissan Leaf, der Hyundai Kona Elektro und der Kia e-Niro könnten dazu beitragen. Der kleine e.GO Life ist ideal für die Stadt, er ist günstig in der Anschaffung und ist damit ideal für Pflegedienste, Kurierfahrer, das ist interessant.

Zu den Zulassungen.

Kommentar Zulassungen:

Basis der folgenden Statistik ist die Definition „Elektrofahrzeug“. Danach werden ausschließlich Serienfahrzeuge mit einer rein elektrischen Reichweite von mindestens 50 Kilometern berücksichtigt. Das Ergebnis ist eine modellübergreifende Zulassungsstatistik für Deutschland von reinen Elektro- und Hybridfahrzeugen im Pkw-Bereich.

Betrachtet wird der Zulassungszeitraum Januar bis Dezember 2018.

Marktführer Januar bis Dezember ist der Renault Zoe mit 6.361 Neuzulassungen und 13,81% gefolgt vom VW Golf mit 5.743 Neuzulassungen und 12,47% Marktanteil sowie dem BMW i3 mit 5.096 Einheiten und 11,06% Marktanteil.

Unten die Jahresvergleiche der Zulassungen 2017/2018 und 2016/2017. Deutlich zu erkennen, der Anstieg der Neuzulassungen in 2017 im Vergleich zu 20016. Solchen Anstieg kann 2018 im Vergleich zu 2017 nicht bieten, ein Durchbruch ist nicht zu erkennen.

 

 

 

 

 

Hier geht´s zum Download.

Kunden kaufen keine Bohrmaschine, sondern ein Loch in der Wand – Segmentierung neu gedacht
 

Jobs-to-be-done-Theorie – Eckard Böhme

Eckart Böhme leitete viele Jahre die internationale Trainingsentwicklung von Microsoft in Edmond, USA. Nach seiner Rückkehr beschäftigt er sich mit Ansätzen zur Umsetzung der Jobs-to-be-done-Theorie.

Diese Theorie wurde von Clayton Christensen entwickelt, einem Managementvordenker und Professor an der Harvard Business School. Aktuell gehen viele Unternehmen von einer Segmentierung des Markts nach demografischen Kunden- und passenden Produktmerkmalen aus.

Die neue Sicht: Der Kunde hat eine Aufgabe, die es zu erledigen gilt. Er wählt das Produkt oder die Dienstleistung danach aus, welche/s diesen Job am besten erledigt. Das kann bedeuten, dass der Wettbewerber einer Harley Davidson nicht Honda ist, sondern eine E-Gitarre.

Interessant ist es also, Folgendes zu erfahren: Was ist die Aufgabe, die der Kunde erfüllt sehen will?

Wir werten zurzeit die durchgeführten Interviews mit unseren Kunden aus und sind gespannt auf die Ergebnisse. Und die Aufgaben.

 

 

 

 

 

 

360°-Serviceanalyse: Mehr Ertrag und gesteigerte Kundenzufriedenheit im Service
 

Die Werkstatt und das jeweilige Serviceteam bilden eine wesentliche Ertragsgrundlage im Autohaus. Doch müssen diese Ertragschancen auch optimal und individuell genutzt werden. Jedes Autohaus ist einzigartig und besitzt besondere Herausforderungen. Stärken und Schwächen sind unterschiedlich verteilt.

Hier setzt die promotor 360°-Serviceanalyse an. In unserem Gesundheitscheck analysieren wir händlerindividuell alle wichtigen Werkstattprozesse und decken so wichtige, ungenutzte Potenziale auf. In der Umsetzung konzentrieren wir uns auf die drei kritischsten Punkte im Werkstattprozess des jeweiligen Autohauses und definieren gemeinsam mit allen Beteiligten messbare Ziele.

Unsere Coaches verfügen über langjährige, praktische Berufserfahrung im Aftersales und unterstützen ergebnisorientiert, um verdeckte Potenziale optimal zu nutzen.

Gern entwickeln wir ein für Sie passendes Coachingkonzept. Ob klassisch, mit Vor-Ort-Besuchen des Coaches, rein digital über den promotor Campus, oder in einer Kombination aus beidem. Sie entscheiden!

 

 

 

 

 

 

E-Mobility April 2018
 

Keine Frage, die Elektromobilität kommt im Vergleich zu den Vorjahren voran. Von April 2017 mit 9.697 Einheiten entwickelte sich der Markt im gleiche Monat des Jahres 2018 auf 16.549 Einheiten.

Marktführer Januar bis April 2018 ist noch der Smart Fortwo mit 1.947 Einheiten und 11,77% Marktanteil, allerdings verzeichnet er seit Januar einen kontinuierlichen Zulassungsrückgang. Gefolgt vom VW Golf mit 11.905 Neuzulassungen und 11,61% Marktanteil sowie dem Renault Zoe mit 1.719 Neuzulassungen und einem Marktanteil von 10,39%. Kräftig aufgeholt hat der Kia Soul mit 1.668 Einheiten und einem Marktanteil von 10,08%, wobei die 721 Neuzulassungen des Kia Soul im April auffällig sind. Im März verzeichnete er lediglich 369 und im Februar sogar nur 101 Neuzulassungen.

Der große Durchbruch, wie er seit 24 Monaten in China oder seit Jahren in Norwegen erlebbar ist fehlt in Deutschland. Alle wichtigen Themen wurden bisher nicht gelöst. Weder die Ladeinfrastruktur, die Händlerschulungen, massive Produktinnovationen, Pricing, Förderungen, oder neue deutsche Produkte.

Viel diskutiert wird im Markt derzeit über Tesla. Es gab Rekordverluste und bei der Serienproduktion des sehnlichst erwarteten Mittelklasse Model 3 blieb man weit hinter den ausgerufenen Zielen zurück. Allen Unkenrufen zum Trotz hat der Elektroautobauer die Erwartungen zu Jahresbeginn übertroffen. Musk hat die Serienproduktion des Tesla 3 nun zur Chefsache erklärt und eines darf man nicht vergessen – Teslas ehrgeizige Vorgaben sind schon oft nach hinten verschoben worden – er wird es schaffen!

Im Rennen um Ideen zu alternativen Antrieben legt die Brennstoffzelle gerade einen Sprint ein. Toyota rechnet bis 2020 mit einer erheblichen Kostenreduzierung bei der Produktion der Komponenten eines Brennstoffzellen-Autos.

Zu den Zulassungen.

Kommentar Zulassungen:
Basis der folgenden Statistik ist die Definition „Elektrofahrzeug“. Danach werden ausschließlich Serienfahrzeuge mit einer rein elektrischen Reichweite von mindestens 50 Kilometern berücksichtigt. Das Ergebnis ist eine modellübergreifende Zulassungsstatistik für Deutschland von reinen Elektro- und Hybridfahrzeugen im Pkw-Bereich.

 

Zum Vergleich die Grafik der Top 10 Januar bis Februar 2018.

Hier noch der Vergleich mit den monatlichen Neuzulassungen aus 2017.

Und der Vollständigkeit halber noch der Vergleich Jahresverlauf 2017/2018.

Hier geht´s zum Download.

 

Die sogenannte Dieselkrise - Chance für Kenner und Könner
 

Gebrauchtwagen sind und bleiben eine wichtige Ertragsquelle im Handel

Wer das Gebrauchtwagengeschäft nicht professionell betreibt, der kann großen finanziellen Risiken ausgesetzt sein. Hohe Standzeiten, Rückstellungen für Verluste und Einzelwertberichtigungen können den Händler frustrieren und das Neuwagengeschäft gefährden. Ganz zu schweigen von der Kundenzufriedenheit, wenn Inzahlungnahmen für den Kunden zum Problem werden.

Bereits im April 2017 haben wir unser Beratungskonzept an eine anspruchsvolle Gebrauchtwagensituation angepasst. Das Ziel: alle durch promotor beratenen Handelsunternehmen verdienen gutes Geld mit Gebrauchtwagen – egal was passiert.

Die Zahlen sprechen für sich: Im Gegensatz zum Bundesschnitt sind die Standtage bei Benzinern und Diesel im Durchschnitt gesunken, Bruttoerträge gestiegen. Es ist wie immer in der Beratung: Den Durchschnitt gibt es nicht. Jeder Handelspartner hat Chancen und Risiken im GW-Geschäft, die gilt es aktuell zu nutzen.

Das dazu notwendige Basiskonzept richtet sich nach der jeweiligen Händlersituation und enthält unterschiedliche Strategien. Die Erfolgsfaktoren sind immer gleich:

  • Professioneller GW-Berater
  • Digitalanalyse des Bestandes und des Vorlaufs
  • Regionale Zukaufstrategie entwickeln
  • Schnelle und professionelle Gebrauchtwagenprozesse im Autohaus
  • Gute Zusammenarbeit der Fachabteilungen im Autohaus
  • Frühzeitige Einbindung der Kunden (privat und gewerblich)
  • Kunden nicht abschrecken und Inzahlungnahmen „abwürgen“, sondern Lösungen bereithalten
  • Nationale und internationale Vermarktungskonzepte – digital und analog (z.B. AUTO1.com)
  • Realistisches Pricing
  • Kurzfristige Kapitalfreisetzung und langfristige Ertragsstrategie mit minimalen Standzeiten
  • Zukauf schnell drehender Ware
  • Langzeitmiete und Kurzzeitmietkonzept
  • Optimales Volumen

Sollten Sie Interesse an weiteren Informationen zur Beratungsstrategie haben, kontaktieren Sie uns!
Wir beraten und unterstützen Sie gern.

 

 

 

 

 

 

Elektromobilität in Deutschland - 2017 der Umweltbonus greift nicht!
 

2017 war trotz Umweltbonus ein schwaches Jahr! Zwar zogen die Neuzulassungen für Elektrofahrzeuge im Vergleich zu 2016 an, trotzdem der Umweltbonus bewegt nicht viel!

„Für diese Förderung stehen insgesamt 600 Millionen Euro zur Verfügung. Bis heute sind rund 65 Millionen Euro gebunden“, sagte Bafa-Präsident Andreas Obersteller kürzlich gegenüber der Welt. Das sind lediglich etwas mehr als 10%.

Zwischenbilanz Umweltbonus zum 31.12.2017:

Das Bundesamt für Wirtschafts- und Ausfuhrkontrolle (BAFA) legt eine weitere Zwischenbilanz zum Antragsstand auf den Umweltbonus vor. Danach gingen bis zum 31.12.2017 insgesamt 46.897 Anträge ein. 27.217 Anträge wurden auf reine Batterieelektrofahrzeuge gestellt, 19.664 auf Plug-In-Hybridfahrzeuge und 16 Anträge auf Brennstoffzellenfahrzeuge.

Die Top 5 der Anträge je Hersteller

Rang  Hersteller  31.12.17
1 BMW 9.806
2 Volkswagen 6.962
3 Renault 5.893
4 Smart 5.411
5 Audi 4.762

 

Dabei haben 21.616 Privatpersonen und 24.501 Unternehmen einen Antrag gestellt. Antragsgewinner nach Modell sind der Audi A3 mit insgesamt 4.762 Anträgen, gefolgt vom BMWi3 mit 4.475 Anträgen.

Quelle: Elektromobilität (Umweltbonus) Zwischenbilanz zum Antragsstand vom 31. Dezember 2017

Auch 2017 kommt Deutschland nicht viel weiter beim Thema Elektromobilität! Man kann es fast nicht glauben, ein so spannendes Thema mit so vielen Möglichkeiten und so viel Potenzial zieht an Deutschland vorüber.

Kommentar Zulassungen:

Basis der folgenden Statistik ist die Definition „Elektrofahrzeug“. Danach werden ausschließlich Serienfahrzeuge mit einer rein elektrischen Reichweite von mindestens 50 Kilometern berücksichtigt. Das Ergebnis ist eine modellübergreifende Zulassungsstatistik für Deutschland von reinen Elektro- und Hybridfahrzeugen im Pkw-Bereich.

Betrachtet wird der Zulassungszeitraum Januar bis Dezember 2017.

Marktführer Januar bis Dezember ist der Audi A3 S3 mit 4.460 Neuzulassungen und 11,76% gefolgt vom Renault Zoe mit 4.323 Neuzulassungen und 11,39% Marktanteil sowie dem BMW i3 mit 4.319 Einheiten und 11,38% Marktanteil.

Wie oben zitiert stehen an der Spitze Prämienanträge nach Herstellern BMW, Volkswagen, Renault, Smart und Audi und nach Modellen der Audi A3 und der BMWi3. Die Zulassungszahlen bis Ende Dezember 2018 dieser Statistik spiegeln diese Zwischenbilanz wider.

An dieser Stelle macht ein Vergleich mit den Neuzulassungen aus 2016 Sinn. Ab Juli 2016 konnten Anträge auf den Umweltbonus gestellt werden, was sich in 2016 kaum bemerkbar machte, hat in 2017 wenigstens ein wenig was bewegt.


Der Vollständigkeit halber hier noch der Vergleich Jahresverlauf 2016/2017.

Hier geht´s zum Download.

 

eMobilität Deutschland / China Vortragsreihe Xing Lai (Aufwachen)
Gemeinsam mit BEM Vizepräsident Christian Heep und mit Unterstützung der Automechanika Frankfurt konnte Geschäftsführer Andreas Serra in China in unterschiedlichen Vorträgen die Entwicklungen der eMobilität in China und Europa aufzeigen.

In den Vorträgen vertritt Christian Heep die Rolle des deutschen eMobilitäts-Verfechters mit fundiertem Wissen. Andreas Serra vertritt die Interessen und Möglichkeiten der Fahrzeughersteller. Resultat ist ein spannender Vortrag, der die Unterschiede in Leistungen, Produkten und Märkten zwischen Europa und China herausarbeitet. Wo liegen die Herausforderungen, was ist notwendig und wie könnte es gehen. Das PDF, allerdings ohne die spannende Diskussion, können Sie hier ansehen und herunterladen (pdf-link).

 

promotor Executive Change Coach
Im Januar 2018 startet promotor mit seiner neuen Ausbildungsreihe „promotor Executive Change Coach“.  Wir freuen uns auf spannende acht Tage gemeinsam mit unseren Trainern, Mitarbeitern und Partnern, die sich bereits für den Ausbildungsgang angemeldet haben. Mit der Ausbildung tragen wir unserem Anspruch Rechnung, dass unsere Kunden immer auf aktuelles Know How bei promotor bauen können. Wenn Sie Interesse haben, können wir gern einen Platz für Sie reservieren. Mehr Informationen erhalten Sie bei anne.adam@promotor.de

 

E-Mobility – 2017 bestes Jahr seit Erhebung dieser Statistik
Das Jahr 2017 kratzt bereits im Oktober an den 30.000 Neuzulassungen und so kann man schon jetzt resümieren, seit Erhebung dieser Statistik mit ihren Kriterien (s.u.) ist 2017 bisher das beste E-Mobility-Jahr in Deutschland.

Kommentar Zulassungen:
Basis der folgenden Statistik ist die Definition „Elektrofahrzeug“. Danach werden ausschließlich Serienfahrzeuge mit einer rein elektrischen Reichweite von mindestens 50 Kilometern berücksichtigt. Das Ergebnis ist eine modellübergreifende Zulassungsstatistik für Deutschland von reinen Elektro- und Hybridfahrzeugen im Pkw-Bereich.

Zwischenbilanz Umweltbonus zum 31.10.2017
Nach dem Bundesamt für Wirtschafts- und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gingen bis zum 31.10.2017 insgesamt 37.697 Anträge ein (zum 31. Juli 2017 waren es 26.589). 21.963 (15.583) Anträge wurden auf reine Batterieelektrofahrzeuge gestellt, 15.730 (11.002) auf Plug-In-Hybridfahrzeuge und 4 (4) Anträge auf Brennstoffzellenfahrzeuge.

Die Top 5 der Anträge je Hersteller
Zum 31.10.2017 hat sich die Rangfolge der Top 5 Anträge je Hersteller geändert. Trotzdem Audi als Hersteller zum 31.10.2017 auf Rang vier gerutscht ist, ist der Audi A3 S e-tron das Fahrzeug, auf das die meisten Anträge gestellt werden, bei allen anderen Herstellern – bis auf Opel – verteilen sich die Anträge auf mehrere Fahrzeuge (bei BMW auf 5, bei Renault auf 13, bei VW auf 8 und bei Smart auf 7). Dieser Trend spiegelt sich auch in dieser Statistik von promotor und Dataforce wider. Smart verweist Mitsubishi auf Rang sechs.

 

Rang Hersteller 28.02.17 31.07.17 Hersteller 31.10.17
1 BMW 3.612 6.441 BMW 8.195
2 Renault 2.189 4.134 Renault 5.246
3 Audi 1.698 3.373 Volkswagen 5.012
4 Volkswagen 1.241 2.823 Audi 4.236
5 Mitsubishi 1.081 1.686 Smart 3.772

 

Dabei haben 16.988 Privatpersonen (zum 31. Juli waren es 11.324) und 20.085 Unternehmen (14.773) einen Antrag gestellt.

Quelle: Elektromobilität (Umweltbonus) Zwischenbilanz zum Antragsstand vom 31.10.2017 (31.07.2017 und 28.02.2017)

Betrachtet wird der Zulassungszeitraum Januar bis Oktober 2017
Marktführer Januar bis Oktober 2017 ist der Audi A3, S3 mit 3.945 Einheiten und 13,43% Marktanteil. Der Hybrid taucht in dieser Statistik auf, da er eine rein elektrische Reichweite von 50 Kilometern besitzt. Gefolgt vom Renault Zoe mit 3.789 Neuzulassungen und 12,89% Marktanteil sowie dem BMW i3 mit 3.319 Neuzulassungen und 11,30% Marktanteil. Der Kia Soul behauptet sich mit 2.360 Neuzulassungen und einem Marktanteil von 8,03% weiterhin an vierter Stelle und der VW Golf hat mit 2.003 Neuzulassungen und 6,82% Marktanteil den Mitsubishi Outlander auf Platz sechs verwiesen.

Der Oktober kratzt an den 30.000 Neuzulassungen.

Nach schwachem Sommer 2017 wieder Anstieg im September und Oktober.


 

Hier geht´s zum Download.

 

Hohe zusätzliche Erträge durch professionelles Gebrauchtwagengeschäft im Handel
Gebrauchtwagentraining, Gebrauchtwagenberatung, Powercoaching das sind Themen für die promotor seit Jahrzehnten steht. Die neuesten Beratungsergebnisse aus ca. 250 Beratungen sind gerade eingetroffen. Die Resultate sprechen für sich! Die optimale Nutzung digitaler Vertriebs- und Zukaufkanäle, verbunden mit optimierten Prozessen, zeigen Wirkung. Schauen Sie selbst.

Mehr Informationen unter: richard.schneider@promotor.de

 

Kooperation AUTO1.com – Kundenzufriedenheit, Mehrertrag und schnellere Prozesse im Autohaus
Gemeinsam mit der AUTO1 Group arbeiten wir an digitalen Trainings- und Beratungsleistungen für den Zu- und Verkauf von Gebrauchtwagen über AUTO1.com. Dabei werden die schnellen, digitalen Prozesse, sowie die optimale Nutzung des großen internationalen Marktplatzes geschult. Nur drei Themen: Welche Fahrzeuge kaufe ich zu? Wie kann ich die neuen Kanäle in den Neuwagenverkauf einbinden? Was können wir von Amazon für unseren Betrieb lernen?

Mehr Informationen erhalten Sie bei: richard.schneider@promotor.de

 

E-Mobility – 2017 läuft deutlich besser als 2016
E-Mobility – 2017 läuft deutlich besser als 2016
Herbst 2017 –  Dieselgate, IAA und Bundestagswahl! Hersteller, die – zunächst zumindest – mit Softwarelösungen davonkommen, betrogene Kunden, allein gelassene Händlerbetriebe, gesundheitlich geschädigte Bürger, Dieselfahrer mit Angst vor Fahrverboten, eine IAA zum Fremdschämen, wenn es um eMobility geht und ein Wahlkampf, in dem die meisten Parteien am Diesel festhalten! Zu den Zulassungen.

Kommentar Zulassungen:
Basis der folgenden Statistik ist die Definition „Elektrofahrzeug“. Danach werden ausschließlich Serienfahrzeuge mit einer rein elektrischen Reichweite von mindestens 50 Kilometern berücksichtigt. Das Ergebnis ist eine modellübergreifende Zulassungsstatistik für Deutschland von reinen Elektro- und Hybridfahrzeugen im Pkw-Bereich.

Betrachtet wird der Zulassungszeitraum Januar bis August 2017
Marktführer Januar bis August 2017 ist der Audi A3, S3 mit 3.277 Einheiten und 14,69% Marktanteil gefolgt vom Renault Zoe mit 3.266 Neuzulassungen und 14,64%. Marktanteil sowie dem BMW i3 mit 2.623 Neuzulassungen und 11,76% Marktanteil. Der Kia Soul hat den Mitsubishi Outlander mit 1.728 Neuzulassungen und einem Marktanteil 7,75% von auf Platz vier abgelöst.

2017 deutlich besser als 2016!

Im Juli und August 2017 gehen die Neuzulassungen deutlich zurück.

Hier geht´s zum Download.

Video Training - Informationen flächendeckend und schnell in die Handelsorganisation bringen
Die Themen Diesel, Euro-Normen und Fahrverbote, beherrschen zunehmend die Medien. Das führt zu Unsicherheit bei Kunden und Handel. Resultat: Kaufzurückhaltung auf der Kundenseiten und Ertragsminderung auf der Handelsseite. So kommt es, dass sich trotz der positiven Entwicklung des Gesamtmarktes viele Händler existenzbedrohlichen Risiken ausgesetzt sehen. Link zur Umfrage in der Automobilwoche.

Promotor setzt sich intensiv mit den Themen auseinander und bereitet entsprechende online-Trainings vor.

  • Saubere Argumentation in Sachen Diesel
  • Risikobewertung des Gebrauchtwagenbestands und des Diesel-Leasingrücklaufs

Autohausmitarbeiter müssen der Fels in der Brandung sein und verunsicherte Kunden mit glasklaren, gesicherten Informationen auffangen, um auch heute das Geschäft zu machen.

promo-news-9-17-1

 

Veränderung leben!
Unter dem Motto „Veränderung leben!“ lud promotor sein Team, seine Trainer, Coaches und Berater zum gemeinsamen Austausch über künftige Herausforderungen in der Automobilbranche ein. Das Team wollte sich ganz bewusst aus dem Tagesgeschäft zurückziehen und sich im Artium Hotel in Mainz einmal richtig Zeit nehmen. Zeit zum Nachdenken, Zeit zum Diskutieren, Zeit zum Planen, Zeit zum Zusammensein.

Welchen Herausforderungen sieht sich die Automobilbranche, sehen sich promotor Kunden und damit auch promotor in den nächsten Jahren gegenüber, wohin geht die Reise?

Auftakt der Veranstaltung ist ein gemeinsames Abendessen, bei dem sich „alte“ Kollegen wiedersehen und „neue“ vorstellen. Die Erinnerung an gemeinsame Projekte und Anekdoten aus alten Zeiten machen deutlich, promotor und seine Partner sind und waren immer ein gutes Team! Beste Voraussetzung zur gemeinsamen Arbeit an neuen Strategien.

Download zur Dokumentation Trainer Treffen 2017

Foto-Galerie vom promotor Trainer Treffen 2017

 

Elektromobilität in Deutschland - 2016 ein schwaches Jahr!
Trotz Umweltprämie war 2016 ein schwaches Elektromobilitätsjahr in Deutschland, insgesamt gab es sogar weniger E-Neuzulassungen als 2015. Zwar scheint die Umweltprämie im September für einen leichten Aufschwung gesorgt zu haben, der aber ebbte in den Folgemonaten schon wieder ab.

Derweil macht man in China Nägel mit Köpfen. Chinas Smogproblem erfordert das. Dabei setzt man in der sehr nahen Zukunft auf eine Quote für E-Fahrzeuge. Schon ab 2018 müssen acht Prozent der in China abgesetzten Fahrzeuge Autos mit Elektromotor sein. 2019 dann zehn Prozent, 2020 zwölf Prozent. Gelingt Herstellern dies nicht, müssen sie ihre Produktion drosseln oder Kreditpunkte von anderen Autoherstellern kaufen. China ist ein wichtiger Absatzmarkt für deutsche Hersteller.

Der Umweltbonus erscheint angesichts solcher Maßnahmen lediglich als Willensbekundung für eine abgasfreie Zukunft. Es ist aber auch nicht der Smog, der in diesem Zusammenhang der Deutschen größtes Problem darstellt. Es ist, neben einigem anderen, die Tatsache, dass in Deutschland aktuell fünf Millionen indirekt und direkt Beschäftigte an von deutschen Herstellern gebauten Verbrennungsmotoren (Benzin oder Diesel) hängen. Aber das alles ist schon gesagt und der Wechsel vom Benziner und Diesel auf Elektro findet ja nicht schon morgen statt.

Zwischenbilanz Umweltbonus zum 01.01.2017

Das Bundesamt für Wirtschafts- und Ausfuhrkontrolle (BAFA) legt eine zweite Zwischenbilanz zum Antragsstand auf den Umweltbonus vor. Danach gingen bis zum 01.01.2017 insgesamt 9.023 Anträge ein (zum 31. Oktober 2016 waren es 5.782). 5.192 (3.343) Anträge wurden auf reine Batterieelektrofahrzeuge gestellt, 3.892 (2438) auf Plug-In-Hybridfahrzeuge und 2 (1) Anträge auf Brennstoffzellenfahrzeuge.

Die Top 5 der Anträge je Hersteller

Rang Hersteller 31.10.16 01.01.17
1 BMW 1.702 2.592
2 Renault 1.126 1.658
3 Audi 700 1.188
4 Volkswagen 575 887
5 Mitsubishi 472 804


Dabei haben 4.403 Privatpersonen (3078) und 4.461 Unternehmen (2621) einen Antrag gestellt. Antragsgewinner“ ist der BMW i3 mit insgesamt 1.567 (1.025) Anträgen, gefolgt vom Audi A3 mit 1.188 (700) Anträgen und dem Renault Zoe Intens (mit Batteriemiete) mit 899 (601) Anträgen.

Quelle: Elektromobilität (Umweltbonus) Zwischenbilanz zum Antragsstand vom 01. Januar 2017

Hier geht´s zum Download.

 

Elektromobilität kennt keine Grenzen e-mobilty - knows neither bounds nor borders
promo-news-301116-l

 

Während der Automechanika Shanghai findet die CAMM Konferenz statt – 9.th China Auto, Electronic and Electrical Appliances Industry & China Auto Meeting. Der Schwerpunkt in diesem Jahr ist das Thema New Energy Vehicles.

Andreas Serra stellt gemeinsam mit dem Vice President BEM Christian Heep die globale Situation der E-Mobilität im Crown Plaza Shanghai vor. Basierend auf Fakten und Zukunftsaussichten zeigt sich ein klares Szenario.

Dabei ist China, sicher auch auf Grund der neuen 5-Jahresplanung, mit weitem Abstand führend in den Zulassungen von e-Fahrzeugen. Das was Europa in 5 Jahren erreicht hat, hat China in einem Jahr erreicht. Die angefügte PDF Präsentation im kostenlosen Download enthält die Details.

Wir möchten uns bei unserem Partner Automechanika für die Einladung nach Shanghai herzlich bedanken.

Hier geht´s zum Download.

 

Das Nutzfahrzeuggeschäft – durch Spezialisierung zum Ertragsbringer

promotor schreibt seit über 10 Jahren für das Fachmagazin “autohaus” verschiedene automobile Artikel.

Diesmal schildert unser Geschäftsführer Andreas Serra, welche Chancen – mit dazugehörigem Pflichtenheft – sich durch ein professionelles Nutzfahrzeuggeschäft für Händlerbetriebe ergeben. Nutzfahrzeugverkauf ist eben nicht nur Verkauf, Service für Nutzfahrzeuge eben nicht nur Service.

Viel Spaß beim lesen – und Erfolg bei der Umsetzung. Wir helfen Ihnen gerne mit unserer Expertise weiter.

Hier geht´s zum Download.

 

E-Mobilität und Führung in Unternehmen

In Zusammenarbeit mit dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft sowie Tesla Motors, waren die Crestcom Führungsschulen Deutschland und die promotor Gastgeber eines außergewöhnlichen Events.
Unter dem Motto – Lenken ist Chefsache – hatten 30 geladene „Unternehmenslenker“ aus dem Raum Hessen, die Gelegenheit, einen Tesla zu „lenken“.
Ergänzt und abgerundet wurde das beeindruckende Fahrerlebnis mit spannenden und informativen Vorträgen zu den Themen „e-Mobility“sowie, dem Motto entsprechend, „Lenken von Unternehmen“.

tesla-10-16-veranstaltung_promotor

 

E-Mobility – Umweltbonus kommt nicht in Fahrt!
Hatten wir im Juni an dieser Stelle noch auf spannende Zulassungszahlen für Juli und August gehofft, so müssen wir heute feststellen: spannend sieht anders aus. Der Umweltbonus kommt nicht in Fahrt! Laut Bundesamt für Wirtschafts- und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gingen bis Ende August lediglich 3027 Prämienanträge bei der BAFA ein, das entspricht lediglich 0,8 Prozent der zur Verfügung stehenden Fördersumme!

Basis der folgenden Statistik ist die Definition „Elektrofahrzeug“. Danach werden ausschließlich Serienfahrzeuge mit einer rein elektrischen Reichweite von mindestens 50 Kilometern berücksichtigt. Das Ergebnis ist eine modellübergreifende Zulassungsstatistik für Deutschland von reinen Elektro- und Hybridfahrzeugen im Pkw-Bereich.

Hier geht´s zum Download.

E-Mobility 2016 – neuer Anlauf
2015 war mit 20.957 Neuzulassungen kein glorreiches Jahr v.a. im internationalen Vergleich.
2016 startet zäh! Im Januar gab es gerade einmal 1.055 Neuzulassungen, im Februar dann ein leichter Anstieg mit 1.515. Die Kaufzurückhaltung ist möglicherweise damit zu begründen, dass der potentielle Kunde auf Details zur angekündigten Prämie durch die Bundesregierung beim Kauf eines Elektrofahrzeugs wartet, auch ist Kraftstoff günstig wie lange nicht mehr. Andererseits startete das Jahr 2015 mit 1.142 Neuzulassungen im Januar und 948 Neuzulassungen im Februar auch nicht sehr viel besser.

Basis dieser Statistik ist die Definition „Elektrofahrzeug“. Danach werden ausschließlich Serienfahrzeuge mit einer rein elektrischen Reichweite von mindestens 50 Kilometern berücksichtigt. Das Ergebnis ist eine modellübergreifende Zulassungsstatistik für Deutschland von reinen Elektro- und Hybridfahrzeugen im Pkw-Bereich.

Hier geht´s zum Download.

KERNKOMPETENZEN

Training

Begeisterte und fachkompetente Mitarbeiter sind der Schlüssel zu Ihrem Erfolg!

Bei promotor Trainings steht deshalb der Mensch ganz im Mittelpunkt. Unsere Trainingsinhalte werden gemeinsam mit Ihnen erarbeitet und daher immer individuell auf Sie zugeschnitten. Unsere Lösungen passen zu Ihnen, Ihrem Unternehmen und Ihren Mitarbeitern.

promotor Trainer verstehen und leben das zu trainierende Thema. Sie arbeiten mit den Teilnehmern fachlich auf Augenhöhe.

Zusammen sichern wir Ihren Erfolg nachhaltig durch begeisternde und professionelle Schulung Ihrer Mitarbeiter/innen.

Beratung

Ihre Herausforderungen sind unsere Herausforderungen!

promotor Berater sind hochspezialisiert, praxis- und führungserfahren. Gemeinsam mit Ihnen analysieren wir Ihre Prozesse und finden Optimierungen. Dabei beziehen wir alle am Prozess beteiligten Mitarbeiter mit ein, denn Veränderungen, die mitgestaltet wurden, werden gelebt! Die von uns entwickelten Tools und Systeme zur Prozessanalyse sind individuell anpassbar. Mit Ihnen erfassen wir alle relevanten Kennzahlen, machen Fortschritte messbar und decken Ihre Potentiale auf.  Die daraus resultierenden Maßnahmen sind genau auf Sie zugeschnitten.

Ihr Erfolg ist unser Erfolg!

Coaching

Coaching ist kein Training!

Coaching bedeutet, den Spiegel vorhalten und unterstützen, den Weg selbst zu erkennen. Hier wird nichts vorgetragen, hier wird im Dialog gearbeitet. promotor Coaches sind die perfekten Spiegelvorhalter – konstruktives Feedback, ungeschminkt ehrlich und fachlich fundiert. Sie kommen aus der Praxis und auf dieser fachlichen Basis coachen sie Ihre Mitarbeiter und Führungskräfte.

Coaching ist Begleitung!

LEISTUNGEN

TEAM

Joachim Schulz

Joachim Schulz

Geschäftsführer

joachim.schulz@promotor.de

Andreas Serra

Andreas Serra

Geschäftsführer

andreas.serra@promotor.de

Jahre Erfahrung

Mitarbeiter

freie Trainer & Berater

%

zufriedene Kunden

KONTAKT

Telefon

+49 6105/4098-0

 

Adresse

promotor
Gesellschaft für Absatzförderung mbH
Habichtswaldweg 1-3
64546 Mörfelden-Walldorf

promotor has been at home in the training and consulting business for more than 40 years. We grew up with the automotive industry, yet we are also familiar with other industries and business areas.

Training, coaching, consulting or dealer net development? Whatever the issue, we focus on pragmatic, hands-on solutions, innovative, sustainable and individual concepts for our customers. Passion for the job and respect for our customers are what make us stand out.

Every day we look for and work on finding new solutions to create added value for our customers and exceed expectations. Measurable results are a given for us, but it is people and their enthusiasm for product and brand that are our main concern. To see the big picture while keeping an eye on detail. That is how we raise the bar with our customers, so we can finally vault it together.

NEWS

Customers don’t buy a drill, they buy the hole in the wall – a new way to think about segmentation
Jobs-to-be-done theory – Eckard Böhme

Eckart Böhme was head of Microsoft’s international training development in Edmond, USA for many years. Since his return he has been looking at ways to implement the jobs-to-be-done theory.

This theory was developed by Clayton Christensen, a leading thinker of innovative management and Harvard Business School professor. At present, many enterprises are acting on the assumption that the market is segmented according to demographic customer characteristics and corresponding product features.

The novel view: The customer has a job that needs to be done. He chooses the product or service best suited to do that job. This can mean that the competitor of a Harley Davidson won’t be Honda, but an electric guitar.

The interesting question, then, is to find out the following: What is the job the customer wants done?

We are presently evaluating interviews conducted with our customers and are looking forward to the results as well as the tasks (the jobs-to-be-done).

360 °-Service Analysis: More revenue and increased customer satisfaction in service
The workshop and its service team constitute one of the main bases of revenue in a car dealership. These higher earning opportunities should, however, be used in the best possible and an individually adapted way. Each dealership is unique and faces its own special challenges. Strengths and weaknesses are distributed differently.

And this is where the promotor 360 °-service analysis comes in. Our health check is customized for the dealership and analyses all important workshop processes and that way uncovers important unused potential. As for implementation, we focus on the three most important points in the workshop process of the respective dealership and define measurable goals in cooperation with all concerned.

Our coaches have many years of hands-on experience in Aftersales and give result-oriented support to make the most of hidden potential.

We would be happy to develop a suitable coaching concept for you. The classic way with on-site coach visits, completely digital via the promotor Campus, or as a combination of both – it’s up to you!

he so-called Diesel crisis – an opportunity for those who know how to deal with and make the most of it
 

Used cars are and are going to remain an important source of revenue for car dealers.

If you don’t run your used-car business professionally, you may find yourself facing great financial risks. Too many stock days, accruals for losses and allowances can be frustrating for the dealer and put the new-car business at risk. Not to mention customer satisfaction when trade-ins become a problem for the customer.

Back in April 2017 we adjusted our consulting concept to a challenging used-car situation. The goal: All dealerships professionally advised by promotor make good money with used cars – come what may.

The figures speak for themselves: Contrary to the overall trend in Germany, average stock days for both petrol and diesel cars have decreased and gross revenue has increased. It is the same as always in consulting: There is no such thing as the average. Every business partner has opportunities as well as risks in the used-car business, right now the important thing is to make the most of the former.

The basic concept necessary to do just that takes the individual situation of the dealership into account and comprises different strategies. The success factors are always the same:

  • A professional used-car consultant
  • Digital analyses of stock and lead times
  • Develop a local/regional strategy for additional purchases
  • Prompt and professional used-car processes and procedures in the dealership
  • Good cooperation between the technical divisions/departments in the dealership
  • Early involvement of the customer (private and commercial)
  • Don’t alienate customers and stall trade-ins, but have solutions in store
  • National and international sales concepts– digital and analogue (e.g. AUTO1.com)
  • Realistic pricing
  • A short-term release of capital and a long-term revenue strategy with minimal no. of stock days
  • Additional purchases of fast-turning merchandise
  • Long-term rentals and short-term rental concept
  • Optimal volume

Interested in more information about our consulting strategie? Please contact us! We are pleased to give you advice and support.

 

 

E-Mobility Germany / China Lecture Series Xing Lai (Awakening)
Together with Christian Heep, vice president of BEM, and supported by Automechanika Frankfurt, promotor’s managing director Andreas Serra was able to present e-mobility developments in China and Europe in various talks given in China.

In these talks Christian Heep assumes the role of the German e-mobility advocate with profound, consolidated knowledge, while Andrea Serra represents the interests and possibilities of the car manufacturers. This results in a highly interesting talk that elaborates the differences in services, products and markets between Europe and China. Where do the challenges lie, what is required and how could it work? You can watch and download the pdf here – without the interesting discussion, though.

 

promotor Executive Change Coach
In January 2018 promotor is going to start its new training programme “promotor Executive Change Coach”. We are looking forward to an exciting week with those of our trainers, employees and partners who have already signed up for the training. With this training course, we are living up to our standard that our customers can always rely on the latest know-how with promotor. Interested? We will be glad to reserve a place for you. For further information please contact: anne.adam@promotor.de

 

High additional revenue thanks to a professional used-car business in the dealership
Used-car training, used-car consulting and power coaching have been core promotor topics for decades. The latest consulting results from approx. 250 consultations have just come in and they speak for themselves. Optimal utilisation of digital sales as well as channels for distribution and additional purchases supported by improved processes and procedures are having an impact. See for yourself:

For further information please contact: richard.schneider@promotor.de

 

Cooperation with AUTO1.com – customer satisfaction, increased revenue and faster processes and procedures in the dealership
Together with the AUTO1 Group we are developing digital training and consulting offers for additional purchases and sales of used cars via AUTO1.com. The concept is to train fast digital processes as well as the best possible development of the huge international market place. To mention but three topics: What kind of/which vehicles do I purchase in addition? How can I integrate these new channels into new car sales? What can we learn from Amazon for our dealership?

For further information please contact: richard.schneider@promotor.de

 

E-Mobility – 2017 significantly better than 2016
 

Autumn 2017: Diesel gate, IAA (International Automobile Fair) and general elections in Germany! Manufacturers who – at least for the time being – are getting away with software solutions, cheated customers, dealers left out on a limb, citizens whose health has been impaired, drivers of diesel-powered vehicles fearing bans on driving, an International Automobile Fair to make you cringe with vicarious embarrassment as far as e-mobility is concerned, and an election campaign in which most political parties continue to support diesel engines. About registrations …

Note on Registrations:
The following statistics are based on a definition of “electric vehicle” according to which solely mass-production vehicles with a purely electric range of more than 50 kilometres are considered. The result represents a cross-model overview of registrations of purely electric and hybrid passenger vehicles in Germany.

The chart shows the registration period January to August 2017.
Market leader from January to August 2017 was the Audi A3, S3 with 3,277 units and a market share of 14.69%, followed by the Renault Zoe with 3,266 new registrations and a market share of 14.64% and the BMW i3 with 2,623 new registrations and a market share of 11.76%. The Kia Soul with 1,728 new registrations and a market share of 7,75% has replaced the Mitsubishi Outlander in position 4.

Top 10 Registrations of Electric Passenger Vehicles (Germany) Jan. – Aug. 2017

2017 significantly better than 2016!

New registrations of electric passenger vehicles in total (Germany) 2016/2017

July and August 2017 show a significant drop in new registrations.

New registrations of electric passenger vehicle (Germany) 2016/2017 per month

Download here

Video Training – get information to the dealerships fast and nation-wide
Topics such as diesel, European emission standards and bans on driving are increasingly dominating the media causing uncertainty and insecurity among customers and dealers alike. Results are a reluctance to buy as far as customers are concerned and shrinking revenue for the dealers. That explains why, despite a positive development of the overall market, many dealers are facing risks threatening their very existence. Link to a poll conducted during the automobile week.

promotor is looking closely into the subject and is preparing suitable online trainings.

  • Proper rationale in reference to diesel
  • Risk evaluation of the used-car stock and the return of leased diesel vehicles

Dealership staff have to stand firm like a rock and reassure confused and nervous customers with crystal-clear, well-founded information in order to make a deal these days.

Living Change!
“Living change!” was the motto when promotor invited its team, its trainers, coaches and consultants to exchange ideas on future challenges in the automotive industry. The team deliberately wanted to bow out of day-to-day business and adjourn to the Mainz Atrium Hotel to take the time to think, to discuss and exchange ideas, to plan, to be together.

What are the challenges the automotive industry, promotor’s customers and, thus, promotor itself will be facing in the next years, where is the market, where are we headed?

The event began with dinner together, a chance for “old” colleagues to meet again and for “new” ones to introduce themselves. Reminiscences of projects carried out together and anecdotes from old times showed clearly that promotor and its partners are and have always been a good team! An optimal basis for joint work on new strategies.

Download Documentation coach meeting 2017

Photo Gallery from promotor coach meeting 2017

 

E-Mobility in Germany – 2016 a weak year!
Despite an environmental bonus, 2016 was a weak year for e-mobility in Germany with all in all even less new e-registrations than in 2015. While there seems to have been a slight increase in September thanks to the environmental bonus, this was quick to peter out in the following months.

In the meantime, China is going the whole hog, its smog problem demanding action. To this end a quota for electronic vehicles is planned for the near future. From as soon as 2018, 8% of any vehicles sold in China will have to be e-powered, 10% from 2019 and 12% from 2020. Should manufacturers fail to comply, they will have to reduce production or buy credit points from other car manufacturers. China is an important market for German manufacturers.

Compared to those measures, an environmental bonus seems more like a statement of intent for an emission-free future. Then again, it isn’t smog that is the biggest issue for Germans in this context. It is, among other things, the fact that in Germany to date 5 million jobs directly or indirectly depend on combustion engines (petrol or Diesel). But all that has been said before and the change from petrol or Diesel to e-power won’t be happening tomorrow.

Interim result environmental bonus as per 01.01.2017

The Federal Office for Economic and Export Control (Bundesamt für Wirtschafts- und Ausfuhrkontrolle, BAFA) has presented a second interim result for the state of applications for an environmental bonus. According to this, a total of 9,023 applications had been placed as per 01.01.2017 (against 5,782 as per 31.10.2016). 5,192 (3,343) applications were made for entirely battery-powered e-vehicles, 3,892 (2,438) for plug-in hybrids and 2 (1) for fuel-cell vehicles.

The top 5 applications per manufacturer

Rank Manufacturer 31.10.16 01.01.17
1 BMW 1.702 2.592
2 Renault 1.126 1.658
3 Audi 700 1.188
4 Volkswagen 575 887
5 Mitsubishi 472 804


All in all, 4,403 individuals (3,078) and 4,461 companies (2,621) put in an application. The winner is the BMW i3 with a total of 1,567 (1,025) applications, followed by the Audi A3 with 1,188 (700) applications and the Renault Zoe Intens (with battery rent) with 899 (601) applications.

From: Elektromobilität (Umweltbonus) Zwischenbilanz zum Antragsstand vom 01. Januar 2017

Download here

 

E-Mobility Knows neither Bounds nor Borders
promo-news-301116-l

 

The CAMM conference will take place during the Automechanika Shanghai – the 9th China Auto, Electronic and Electrical Appliances Industry & China Auto Meeting. The focus this year will be on new energy vehicles.

Together with BEM Vice President Christian Heep, Andreas Serra is going to present the situation of e-mobility worldwide in the Crown Plaza Shanghai. From facts and prospects a clear picture emerges, a picture in which China, surely in part due to its 5-year planning, is leading the number of e-registrations by far. What Europe has achieved in 5 years, China managed in one. For details please see attached pdf presentation in our free download.

We would like to thank our partner Automechanika for their invitation to Shanghai.

Download here

 

The Commercial Vehicle Business – Profitable/Cash Cow through Specialisation

promotor has been writing different articles on automotive topics for the trade journal “autohaus” for over 10 years.

This time our Managing Director Andrea Serra is describing the business opportunities as well as the corresponding specifications a professional CV business offers dealerships. For selling CV’s is not just any sale, and service for CV not just any service.

Have fun reading – and success implementing. We will be happy to assist you with our expertise.

Download here

 

E-Mobility and Business Leadership

In cooperation with the Bundesverband mittelständische Wirtschaft (Association of Medium-sized Companies) and Tesla Motors, the Crestcom Leadership Schools Germany and promotor hosted an event out of the ordinary.

With the slogan “Steering is for the captain / the boss’ prerogative” 30 company leaders from Hesse were given the opportunity to steer a Tesla. Interesting and informative talks on the topics “e-mobility” and, true to the slogan, “Steering of enterprises and business leadership” completed an impressive driving experience.

tesla-10-16-veranstaltung_promotor

 

E-Mobility – Environmental Bonus is not taking off!
In our article last June, we were still hoping for exciting registration figures for July and August, but today we must admit: figures are anything but … The environmental bonus is not taking off! According to the Federal Office for Economic and Export Control (Bundesamt für Wirtschafts- und Ausfuhrkontrolle, BAFA) just 3,027 applications for a bonus were registered by the end of August, equalling 0.8% of the sum total available!

Download here

E-Mobility 2016 – Try again
With 20,957 new registrations, 2015 wasn’t a glorious year, especially compared to international standards. And 2016 has started off sluggishly! In January, there were just 1,055 new registrations while there was a slight increase in February with 1,515. Reluctance to buy might be due to potential customers waiting for details on the bonus for purchasing an electric vehicle announced by the Federal Government. Moreover, fuel costs are at an all-time low. On the other hand, 2015 didn’t really start off much better with 1,142 new registrations in January and 948 in February.

These statistics are based on a definition of what constitutes an “electric vehicle”. Under this definition, only production vehicles with a purely electrical range of at least 50 km are included, resulting in cross-brand registration statistics of entirely e-powered and hybrid vehicles in the sector passenger cars for Germany..

Download here

CORE COMPETENCIES

 

Training

Inspired and competent members of staff are key to your success!

That is why promotor training focusses on people. Our training contents are developed together with you and are thus always customised for you. Our solutions fit you, your enterprise and your staff.

promotor trainers understand and live the topics they train. Professionally and technically they work at eye level with their participants.

Together we ensure your success with inspiring and professional training of your staff.

Consulting

Your challenges are our challenges!

promotor consultants are highly specialised with sound experience in the field and in leadership. Together with you we analyse your processes and procedures and find optimisation opportunities. We include every member of staff involved in the process, as people live changes they helped to design. The tools and systems for process analysis developed by us can be adapted to individual needs. Together with you we record any relevant business data, make progress measurable and reveal your potential. The resulting measures are customised for you.

Our success is your success!

Coaching

Coaching is no training!

Coaching signifies to hold the mirror up to someone and assist them in finding their own way. So, no lectures, this is all about dialogue. Promotor coaches are perfect “mirror holders” – with constructive feedback, strictly honest and professionally and technically sound. They have practical experience and coach your employees and CEO’s based on this expertise.

Coaching is guidance!

SERVICES

TEAM

Joachim Schulz

Joachim Schulz

Managing Director

joachim.schulz@promotor.de
Andreas Serra

Andreas Serra

Managing Director

andreas.serra@promotor.de

years of experience

members of staff

free-lance trainers and consultants

%

satisfied customers

CONTACT

Phone

+49 6105/4098-0
 

address

promotor
Gesellschaft für Absatzförderung mbH
Habichtswaldweg 1-3
64546 Mörfelden-Walldorf

[:de _i=”0″ _address=”0″ /][:en _i=”13″ _address=”13″ /][: _i=”26″ _address=”26″ /]