promotor ist seit über 40 Jahren im Trainings- und Beratungsgeschäft zuhause, mit dem Automobilgeschäft sind wir groß geworden. Andere Branchen und Geschäftsfelder sind uns aber nicht fremd.

Ob Training, Coaching, Beratung oder Händlernetzentwicklung, wir legen den Fokus auf pragmatische Lösungen, auf innovative, nachhaltige und individuelle Konzepte für unsere Kunden. Leidenschaft in der Sache und ein respektvoller Umgang mit Kunden und unseren Partnern zeichnen uns aus.

Wir beschäftigen uns täglich mit der Suche und dem Finden neuer Lösungen, um für unsere Kunden einen Mehrwert zu schaffen und Erwartungen zu übertreffen. Messbare Ergebnisse sind für uns selbstverständlich, dennoch steht bei uns der Mensch und seine Begeisterung für Produkt und Marke im Vordergrund. Das Große und Ganze überblicken und gleichzeitig das Detail im Auge behalten. So legen wir mit unseren Kunden die Messlatte höher, um sie schließlich gemeinsam zu überspringen.

NEWS

Kunden kaufen keine Bohrmaschine, sondern ein Loch in der Wand – Segmentierung neu gedacht

 

Jobs-to-be-done-Theorie – Eckard Böhme

Eckart Böhme leitete viele Jahre die internationale Trainingsentwicklung von Microsoft in Edmond, USA. Nach seiner Rückkehr beschäftigt er sich mit Ansätzen zur Umsetzung der Jobs-to-be-done-Theorie.

Diese Theorie wurde von Clayton Christensen entwickelt, einem Managementvordenker und Professor an der Harvard Business School. Aktuell gehen viele Unternehmen von einer Segmentierung des Markts nach demografischen Kunden- und passenden Produktmerkmalen aus.

Die neue Sicht: Der Kunde hat eine Aufgabe, die es zu erledigen gilt. Er wählt das Produkt oder die Dienstleistung danach aus, welche/s diesen Job am besten erledigt. Das kann bedeuten, dass der Wettbewerber einer Harley Davidson nicht Honda ist, sondern eine E-Gitarre.

Interessant ist es also, Folgendes zu erfahren: Was ist die Aufgabe, die der Kunde erfüllt sehen will?

Wir werten zurzeit die durchgeführten Interviews mit unseren Kunden aus und sind gespannt auf die Ergebnisse. Und die Aufgaben.

 

 

 

 

 

 

360°-Serviceanalyse: Mehr Ertrag und gesteigerte Kundenzufriedenheit im Service

 

Die Werkstatt und das jeweilige Serviceteam bilden eine wesentliche Ertragsgrundlage im Autohaus. Doch müssen diese Ertragschancen auch optimal und individuell genutzt werden. Jedes Autohaus ist einzigartig und besitzt besondere Herausforderungen. Stärken und Schwächen sind unterschiedlich verteilt.

Hier setzt die promotor 360°-Serviceanalyse an. In unserem Gesundheitscheck analysieren wir händlerindividuell alle wichtigen Werkstattprozesse und decken so wichtige, ungenutzte Potenziale auf. In der Umsetzung konzentrieren wir uns auf die drei kritischsten Punkte im Werkstattprozess des jeweiligen Autohauses und definieren gemeinsam mit allen Beteiligten messbare Ziele.

Unsere Coaches verfügen über langjährige, praktische Berufserfahrung im Aftersales und unterstützen ergebnisorientiert, um verdeckte Potenziale optimal zu nutzen.

Gern entwickeln wir ein für Sie passendes Coachingkonzept. Ob klassisch, mit Vor-Ort-Besuchen des Coaches, rein digital über den promotor Campus, oder in einer Kombination aus beidem. Sie entscheiden!

 

 

 

 

 

 

E-Mobility April 2018

 

Keine Frage, die Elektromobilität kommt im Vergleich zu den Vorjahren voran. Von April 2017 mit 9.697 Einheiten entwickelte sich der Markt im gleiche Monat des Jahres 2018 auf 16.549 Einheiten.

Marktführer Januar bis April 2018 ist noch der Smart Fortwo mit 1.947 Einheiten und 11,77% Marktanteil, allerdings verzeichnet er seit Januar einen kontinuierlichen Zulassungsrückgang. Gefolgt vom VW Golf mit 11.905 Neuzulassungen und 11,61% Marktanteil sowie dem Renault Zoe mit 1.719 Neuzulassungen und einem Marktanteil von 10,39%. Kräftig aufgeholt hat der Kia Soul mit 1.668 Einheiten und einem Marktanteil von 10,08%, wobei die 721 Neuzulassungen des Kia Soul im April auffällig sind. Im März verzeichnete er lediglich 369 und im Februar sogar nur 101 Neuzulassungen.

Der große Durchbruch, wie er seit 24 Monaten in China oder seit Jahren in Norwegen erlebbar ist fehlt in Deutschland. Alle wichtigen Themen wurden bisher nicht gelöst. Weder die Ladeinfrastruktur, die Händlerschulungen, massive Produktinnovationen, Pricing, Förderungen, oder neue deutsche Produkte.

Viel diskutiert wird im Markt derzeit über Tesla. Es gab Rekordverluste und bei der Serienproduktion des sehnlichst erwarteten Mittelklasse Model 3 blieb man weit hinter den ausgerufenen Zielen zurück. Allen Unkenrufen zum Trotz hat der Elektroautobauer die Erwartungen zu Jahresbeginn übertroffen. Musk hat die Serienproduktion des Tesla 3 nun zur Chefsache erklärt und eines darf man nicht vergessen – Teslas ehrgeizige Vorgaben sind schon oft nach hinten verschoben worden – er wird es schaffen!

Im Rennen um Ideen zu alternativen Antrieben legt die Brennstoffzelle gerade einen Sprint ein. Toyota rechnet bis 2020 mit einer erheblichen Kostenreduzierung bei der Produktion der Komponenten eines Brennstoffzellen-Autos.

Zu den Zulassungen.

Kommentar Zulassungen:
Basis der folgenden Statistik ist die Definition „Elektrofahrzeug“. Danach werden ausschließlich Serienfahrzeuge mit einer rein elektrischen Reichweite von mindestens 50 Kilometern berücksichtigt. Das Ergebnis ist eine modellübergreifende Zulassungsstatistik für Deutschland von reinen Elektro- und Hybridfahrzeugen im Pkw-Bereich.

 

Zum Vergleich die Grafik der Top 10 Januar bis Februar 2018.

Hier noch der Vergleich mit den monatlichen Neuzulassungen aus 2017.

Und der Vollständigkeit halber noch der Vergleich Jahresverlauf 2017/2018.

Hier geht´s zum Download.

 

Die sogenannte Dieselkrise - Chance für Kenner und Könner

 

Gebrauchtwagen sind und bleiben eine wichtige Ertragsquelle im Handel

Wer das Gebrauchtwagengeschäft nicht professionell betreibt, der kann großen finanziellen Risiken ausgesetzt sein. Hohe Standzeiten, Rückstellungen für Verluste und Einzelwertberichtigungen können den Händler frustrieren und das Neuwagengeschäft gefährden. Ganz zu schweigen von der Kundenzufriedenheit, wenn Inzahlungnahmen für den Kunden zum Problem werden.

Bereits im April 2017 haben wir unser Beratungskonzept an eine anspruchsvolle Gebrauchtwagensituation angepasst. Das Ziel: alle durch promotor beratenen Handelsunternehmen verdienen gutes Geld mit Gebrauchtwagen – egal was passiert.

Die Zahlen sprechen für sich: Im Gegensatz zum Bundesschnitt sind die Standtage bei Benzinern und Diesel im Durchschnitt gesunken, Bruttoerträge gestiegen. Es ist wie immer in der Beratung: Den Durchschnitt gibt es nicht. Jeder Handelspartner hat Chancen und Risiken im GW-Geschäft, die gilt es aktuell zu nutzen.

Das dazu notwendige Basiskonzept richtet sich nach der jeweiligen Händlersituation und enthält unterschiedliche Strategien. Die Erfolgsfaktoren sind immer gleich:

  • Professioneller GW-Berater
  • Digitalanalyse des Bestandes und des Vorlaufs
  • Regionale Zukaufstrategie entwickeln
  • Schnelle und professionelle Gebrauchtwagenprozesse im Autohaus
  • Gute Zusammenarbeit der Fachabteilungen im Autohaus
  • Frühzeitige Einbindung der Kunden (privat und gewerblich)
  • Kunden nicht abschrecken und Inzahlungnahmen „abwürgen“, sondern Lösungen bereithalten
  • Nationale und internationale Vermarktungskonzepte – digital und analog (z.B. AUTO1.com)
  • Realistisches Pricing
  • Kurzfristige Kapitalfreisetzung und langfristige Ertragsstrategie mit minimalen Standzeiten
  • Zukauf schnell drehender Ware
  • Langzeitmiete und Kurzzeitmietkonzept
  • Optimales Volumen

Sollten Sie Interesse an weiteren Informationen zur Beratungsstrategie haben, kontaktieren Sie uns!
Wir beraten und unterstützen Sie gern.

 

 

 

 

 

 

Elektromobilität in Deutschland - 2017 der Umweltbonus greift nicht!

 

2017 war trotz Umweltbonus ein schwaches Jahr! Zwar zogen die Neuzulassungen für Elektrofahrzeuge im Vergleich zu 2016 an, trotzdem der Umweltbonus bewegt nicht viel!

„Für diese Förderung stehen insgesamt 600 Millionen Euro zur Verfügung. Bis heute sind rund 65 Millionen Euro gebunden“, sagte Bafa-Präsident Andreas Obersteller kürzlich gegenüber der Welt. Das sind lediglich etwas mehr als 10%.

Zwischenbilanz Umweltbonus zum 31.12.2017:

Das Bundesamt für Wirtschafts- und Ausfuhrkontrolle (BAFA) legt eine weitere Zwischenbilanz zum Antragsstand auf den Umweltbonus vor. Danach gingen bis zum 31.12.2017 insgesamt 46.897 Anträge ein. 27.217 Anträge wurden auf reine Batterieelektrofahrzeuge gestellt, 19.664 auf Plug-In-Hybridfahrzeuge und 16 Anträge auf Brennstoffzellenfahrzeuge.

Die Top 5 der Anträge je Hersteller

Rang  Hersteller  31.12.17
1 BMW 9.806
2 Volkswagen 6.962
3 Renault 5.893
4 Smart 5.411
5 Audi 4.762

 

Dabei haben 21.616 Privatpersonen und 24.501 Unternehmen einen Antrag gestellt. Antragsgewinner nach Modell sind der Audi A3 mit insgesamt 4.762 Anträgen, gefolgt vom BMWi3 mit 4.475 Anträgen.

Quelle: Elektromobilität (Umweltbonus) Zwischenbilanz zum Antragsstand vom 31. Dezember 2017

Auch 2017 kommt Deutschland nicht viel weiter beim Thema Elektromobilität! Man kann es fast nicht glauben, ein so spannendes Thema mit so vielen Möglichkeiten und so viel Potenzial zieht an Deutschland vorüber.

Kommentar Zulassungen:

Basis der folgenden Statistik ist die Definition „Elektrofahrzeug“. Danach werden ausschließlich Serienfahrzeuge mit einer rein elektrischen Reichweite von mindestens 50 Kilometern berücksichtigt. Das Ergebnis ist eine modellübergreifende Zulassungsstatistik für Deutschland von reinen Elektro- und Hybridfahrzeugen im Pkw-Bereich.

Betrachtet wird der Zulassungszeitraum Januar bis Dezember 2017.

Marktführer Januar bis Dezember ist der Audi A3 S3 mit 4.460 Neuzulassungen und 11,76% gefolgt vom Renault Zoe mit 4.323 Neuzulassungen und 11,39% Marktanteil sowie dem BMW i3 mit 4.319 Einheiten und 11,38% Marktanteil.

Wie oben zitiert stehen an der Spitze Prämienanträge nach Herstellern BMW, Volkswagen, Renault, Smart und Audi und nach Modellen der Audi A3 und der BMWi3. Die Zulassungszahlen bis Ende Dezember 2018 dieser Statistik spiegeln diese Zwischenbilanz wider.

An dieser Stelle macht ein Vergleich mit den Neuzulassungen aus 2016 Sinn. Ab Juli 2016 konnten Anträge auf den Umweltbonus gestellt werden, was sich in 2016 kaum bemerkbar machte, hat in 2017 wenigstens ein wenig was bewegt.


Der Vollständigkeit halber hier noch der Vergleich Jahresverlauf 2016/2017.

Hier geht´s zum Download.

 

eMobilität Deutschland / China Vortragsreihe Xing Lai (Aufwachen)

Gemeinsam mit BEM Vizepräsident Christian Heep und mit Unterstützung der Automechanika Frankfurt konnte Geschäftsführer Andreas Serra in China in unterschiedlichen Vorträgen die Entwicklungen der eMobilität in China und Europa aufzeigen.

In den Vorträgen vertritt Christian Heep die Rolle des deutschen eMobilitäts-Verfechters mit fundiertem Wissen. Andreas Serra vertritt die Interessen und Möglichkeiten der Fahrzeughersteller. Resultat ist ein spannender Vortrag, der die Unterschiede in Leistungen, Produkten und Märkten zwischen Europa und China herausarbeitet. Wo liegen die Herausforderungen, was ist notwendig und wie könnte es gehen. Das PDF, allerdings ohne die spannende Diskussion, können Sie hier ansehen und herunterladen (pdf-link).

 

promotor Executive Change Coach

Im Januar 2018 startet promotor mit seiner neuen Ausbildungsreihe „promotor Executive Change Coach“.  Wir freuen uns auf spannende acht Tage gemeinsam mit unseren Trainern, Mitarbeitern und Partnern, die sich bereits für den Ausbildungsgang angemeldet haben. Mit der Ausbildung tragen wir unserem Anspruch Rechnung, dass unsere Kunden immer auf aktuelles Know How bei promotor bauen können. Wenn Sie Interesse haben, können wir gern einen Platz für Sie reservieren. Mehr Informationen erhalten Sie bei anne.adam@promotor.de

 

E-Mobility – 2017 bestes Jahr seit Erhebung dieser Statistik

Das Jahr 2017 kratzt bereits im Oktober an den 30.000 Neuzulassungen und so kann man schon jetzt resümieren, seit Erhebung dieser Statistik mit ihren Kriterien (s.u.) ist 2017 bisher das beste E-Mobility-Jahr in Deutschland.

Kommentar Zulassungen:
Basis der folgenden Statistik ist die Definition „Elektrofahrzeug“. Danach werden ausschließlich Serienfahrzeuge mit einer rein elektrischen Reichweite von mindestens 50 Kilometern berücksichtigt. Das Ergebnis ist eine modellübergreifende Zulassungsstatistik für Deutschland von reinen Elektro- und Hybridfahrzeugen im Pkw-Bereich.

Zwischenbilanz Umweltbonus zum 31.10.2017
Nach dem Bundesamt für Wirtschafts- und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gingen bis zum 31.10.2017 insgesamt 37.697 Anträge ein (zum 31. Juli 2017 waren es 26.589). 21.963 (15.583) Anträge wurden auf reine Batterieelektrofahrzeuge gestellt, 15.730 (11.002) auf Plug-In-Hybridfahrzeuge und 4 (4) Anträge auf Brennstoffzellenfahrzeuge.

Die Top 5 der Anträge je Hersteller
Zum 31.10.2017 hat sich die Rangfolge der Top 5 Anträge je Hersteller geändert. Trotzdem Audi als Hersteller zum 31.10.2017 auf Rang vier gerutscht ist, ist der Audi A3 S e-tron das Fahrzeug, auf das die meisten Anträge gestellt werden, bei allen anderen Herstellern – bis auf Opel – verteilen sich die Anträge auf mehrere Fahrzeuge (bei BMW auf 5, bei Renault auf 13, bei VW auf 8 und bei Smart auf 7). Dieser Trend spiegelt sich auch in dieser Statistik von promotor und Dataforce wider. Smart verweist Mitsubishi auf Rang sechs.

 

Rang Hersteller 28.02.17 31.07.17 Hersteller 31.10.17
1 BMW 3.612 6.441 BMW 8.195
2 Renault 2.189 4.134 Renault 5.246
3 Audi 1.698 3.373 Volkswagen 5.012
4 Volkswagen 1.241 2.823 Audi 4.236
5 Mitsubishi 1.081 1.686 Smart 3.772

 

Dabei haben 16.988 Privatpersonen (zum 31. Juli waren es 11.324) und 20.085 Unternehmen (14.773) einen Antrag gestellt.

Quelle: Elektromobilität (Umweltbonus) Zwischenbilanz zum Antragsstand vom 31.10.2017 (31.07.2017 und 28.02.2017)

Betrachtet wird der Zulassungszeitraum Januar bis Oktober 2017
Marktführer Januar bis Oktober 2017 ist der Audi A3, S3 mit 3.945 Einheiten und 13,43% Marktanteil. Der Hybrid taucht in dieser Statistik auf, da er eine rein elektrische Reichweite von 50 Kilometern besitzt. Gefolgt vom Renault Zoe mit 3.789 Neuzulassungen und 12,89% Marktanteil sowie dem BMW i3 mit 3.319 Neuzulassungen und 11,30% Marktanteil. Der Kia Soul behauptet sich mit 2.360 Neuzulassungen und einem Marktanteil von 8,03% weiterhin an vierter Stelle und der VW Golf hat mit 2.003 Neuzulassungen und 6,82% Marktanteil den Mitsubishi Outlander auf Platz sechs verwiesen.

Der Oktober kratzt an den 30.000 Neuzulassungen.

Nach schwachem Sommer 2017 wieder Anstieg im September und Oktober.


 

Hier geht´s zum Download.

 

Hohe zusätzliche Erträge durch professionelles Gebrauchtwagengeschäft im Handel

Gebrauchtwagentraining, Gebrauchtwagenberatung, Powercoaching das sind Themen für die promotor seit Jahrzehnten steht. Die neuesten Beratungsergebnisse aus ca. 250 Beratungen sind gerade eingetroffen. Die Resultate sprechen für sich! Die optimale Nutzung digitaler Vertriebs- und Zukaufkanäle, verbunden mit optimierten Prozessen, zeigen Wirkung. Schauen Sie selbst.

Mehr Informationen unter: richard.schneider@promotor.de

 

Kooperation AUTO1.com – Kundenzufriedenheit, Mehrertrag und schnellere Prozesse im Autohaus

Gemeinsam mit der AUTO1 Group arbeiten wir an digitalen Trainings- und Beratungsleistungen für den Zu- und Verkauf von Gebrauchtwagen über AUTO1.com. Dabei werden die schnellen, digitalen Prozesse, sowie die optimale Nutzung des großen internationalen Marktplatzes geschult. Nur drei Themen: Welche Fahrzeuge kaufe ich zu? Wie kann ich die neuen Kanäle in den Neuwagenverkauf einbinden? Was können wir von Amazon für unseren Betrieb lernen?

Mehr Informationen erhalten Sie bei: richard.schneider@promotor.de

 

E-Mobility – 2017 läuft deutlich besser als 2016

E-Mobility – 2017 läuft deutlich besser als 2016
Herbst 2017 –  Dieselgate, IAA und Bundestagswahl! Hersteller, die – zunächst zumindest – mit Softwarelösungen davonkommen, betrogene Kunden, allein gelassene Händlerbetriebe, gesundheitlich geschädigte Bürger, Dieselfahrer mit Angst vor Fahrverboten, eine IAA zum Fremdschämen, wenn es um eMobility geht und ein Wahlkampf, in dem die meisten Parteien am Diesel festhalten! Zu den Zulassungen.

Kommentar Zulassungen:
Basis der folgenden Statistik ist die Definition „Elektrofahrzeug“. Danach werden ausschließlich Serienfahrzeuge mit einer rein elektrischen Reichweite von mindestens 50 Kilometern berücksichtigt. Das Ergebnis ist eine modellübergreifende Zulassungsstatistik für Deutschland von reinen Elektro- und Hybridfahrzeugen im Pkw-Bereich.

Betrachtet wird der Zulassungszeitraum Januar bis August 2017
Marktführer Januar bis August 2017 ist der Audi A3, S3 mit 3.277 Einheiten und 14,69% Marktanteil gefolgt vom Renault Zoe mit 3.266 Neuzulassungen und 14,64%. Marktanteil sowie dem BMW i3 mit 2.623 Neuzulassungen und 11,76% Marktanteil. Der Kia Soul hat den Mitsubishi Outlander mit 1.728 Neuzulassungen und einem Marktanteil 7,75% von auf Platz vier abgelöst.

2017 deutlich besser als 2016!

Im Juli und August 2017 gehen die Neuzulassungen deutlich zurück.

Hier geht´s zum Download.

Video Training - Informationen flächendeckend und schnell in die Handelsorganisation bringen

Die Themen Diesel, Euro-Normen und Fahrverbote, beherrschen zunehmend die Medien. Das führt zu Unsicherheit bei Kunden und Handel. Resultat: Kaufzurückhaltung auf der Kundenseiten und Ertragsminderung auf der Handelsseite. So kommt es, dass sich trotz der positiven Entwicklung des Gesamtmarktes viele Händler existenzbedrohlichen Risiken ausgesetzt sehen. Link zur Umfrage in der Automobilwoche.

Promotor setzt sich intensiv mit den Themen auseinander und bereitet entsprechende online-Trainings vor.

  • Saubere Argumentation in Sachen Diesel
  • Risikobewertung des Gebrauchtwagenbestands und des Diesel-Leasingrücklaufs

Autohausmitarbeiter müssen der Fels in der Brandung sein und verunsicherte Kunden mit glasklaren, gesicherten Informationen auffangen, um auch heute das Geschäft zu machen.

promo-news-9-17-1

 

Veränderung leben!

Unter dem Motto „Veränderung leben!“ lud promotor sein Team, seine Trainer, Coaches und Berater zum gemeinsamen Austausch über künftige Herausforderungen in der Automobilbranche ein. Das Team wollte sich ganz bewusst aus dem Tagesgeschäft zurückziehen und sich im Artium Hotel in Mainz einmal richtig Zeit nehmen. Zeit zum Nachdenken, Zeit zum Diskutieren, Zeit zum Planen, Zeit zum Zusammensein.

Welchen Herausforderungen sieht sich die Automobilbranche, sehen sich promotor Kunden und damit auch promotor in den nächsten Jahren gegenüber, wohin geht die Reise?

Auftakt der Veranstaltung ist ein gemeinsames Abendessen, bei dem sich „alte“ Kollegen wiedersehen und „neue“ vorstellen. Die Erinnerung an gemeinsame Projekte und Anekdoten aus alten Zeiten machen deutlich, promotor und seine Partner sind und waren immer ein gutes Team! Beste Voraussetzung zur gemeinsamen Arbeit an neuen Strategien.

Download zur Dokumentation Trainer Treffen 2017

Foto-Galerie vom promotor Trainer Treffen 2017

 

Elektromobilität in Deutschland - 2016 ein schwaches Jahr!

Trotz Umweltprämie war 2016 ein schwaches Elektromobilitätsjahr in Deutschland, insgesamt gab es sogar weniger E-Neuzulassungen als 2015. Zwar scheint die Umweltprämie im September für einen leichten Aufschwung gesorgt zu haben, der aber ebbte in den Folgemonaten schon wieder ab.

Derweil macht man in China Nägel mit Köpfen. Chinas Smogproblem erfordert das. Dabei setzt man in der sehr nahen Zukunft auf eine Quote für E-Fahrzeuge. Schon ab 2018 müssen acht Prozent der in China abgesetzten Fahrzeuge Autos mit Elektromotor sein. 2019 dann zehn Prozent, 2020 zwölf Prozent. Gelingt Herstellern dies nicht, müssen sie ihre Produktion drosseln oder Kreditpunkte von anderen Autoherstellern kaufen. China ist ein wichtiger Absatzmarkt für deutsche Hersteller.

Der Umweltbonus erscheint angesichts solcher Maßnahmen lediglich als Willensbekundung für eine abgasfreie Zukunft. Es ist aber auch nicht der Smog, der in diesem Zusammenhang der Deutschen größtes Problem darstellt. Es ist, neben einigem anderen, die Tatsache, dass in Deutschland aktuell fünf Millionen indirekt und direkt Beschäftigte an von deutschen Herstellern gebauten Verbrennungsmotoren (Benzin oder Diesel) hängen. Aber das alles ist schon gesagt und der Wechsel vom Benziner und Diesel auf Elektro findet ja nicht schon morgen statt.

Zwischenbilanz Umweltbonus zum 01.01.2017

Das Bundesamt für Wirtschafts- und Ausfuhrkontrolle (BAFA) legt eine zweite Zwischenbilanz zum Antragsstand auf den Umweltbonus vor. Danach gingen bis zum 01.01.2017 insgesamt 9.023 Anträge ein (zum 31. Oktober 2016 waren es 5.782). 5.192 (3.343) Anträge wurden auf reine Batterieelektrofahrzeuge gestellt, 3.892 (2438) auf Plug-In-Hybridfahrzeuge und 2 (1) Anträge auf Brennstoffzellenfahrzeuge.

Die Top 5 der Anträge je Hersteller

Rang Hersteller 31.10.16 01.01.17
1 BMW 1.702 2.592
2 Renault 1.126 1.658
3 Audi 700 1.188
4 Volkswagen 575 887
5 Mitsubishi 472 804


Dabei haben 4.403 Privatpersonen (3078) und 4.461 Unternehmen (2621) einen Antrag gestellt. Antragsgewinner“ ist der BMW i3 mit insgesamt 1.567 (1.025) Anträgen, gefolgt vom Audi A3 mit 1.188 (700) Anträgen und dem Renault Zoe Intens (mit Batteriemiete) mit 899 (601) Anträgen.

Quelle: Elektromobilität (Umweltbonus) Zwischenbilanz zum Antragsstand vom 01. Januar 2017

Hier geht´s zum Download.

 

Elektromobilität kennt keine Grenzen e-mobilty - knows neither bounds nor borders

promo-news-301116-l

 

Während der Automechanika Shanghai findet die CAMM Konferenz statt – 9.th China Auto, Electronic and Electrical Appliances Industry & China Auto Meeting. Der Schwerpunkt in diesem Jahr ist das Thema New Energy Vehicles.

Andreas Serra stellt gemeinsam mit dem Vice President BEM Christian Heep die globale Situation der E-Mobilität im Crown Plaza Shanghai vor. Basierend auf Fakten und Zukunftsaussichten zeigt sich ein klares Szenario.

Dabei ist China, sicher auch auf Grund der neuen 5-Jahresplanung, mit weitem Abstand führend in den Zulassungen von e-Fahrzeugen. Das was Europa in 5 Jahren erreicht hat, hat China in einem Jahr erreicht. Die angefügte PDF Präsentation im kostenlosen Download enthält die Details.

Wir möchten uns bei unserem Partner Automechanika für die Einladung nach Shanghai herzlich bedanken.

Hier geht´s zum Download.

 

Das Nutzfahrzeuggeschäft – durch Spezialisierung zum Ertragsbringer

promotor schreibt seit über 10 Jahren für das Fachmagazin „autohaus“ verschiedene automobile Artikel.

Diesmal schildert unser Geschäftsführer Andreas Serra, welche Chancen – mit dazugehörigem Pflichtenheft – sich durch ein professionelles Nutzfahrzeuggeschäft für Händlerbetriebe ergeben. Nutzfahrzeugverkauf ist eben nicht nur Verkauf, Service für Nutzfahrzeuge eben nicht nur Service.

Viel Spaß beim lesen – und Erfolg bei der Umsetzung. Wir helfen Ihnen gerne mit unserer Expertise weiter.

Hier geht´s zum Download.

 

E-Mobilität und Führung in Unternehmen

In Zusammenarbeit mit dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft sowie Tesla Motors, waren die Crestcom Führungsschulen Deutschland und die promotor Gastgeber eines außergewöhnlichen Events.
Unter dem Motto – Lenken ist Chefsache – hatten 30 geladene „Unternehmenslenker“ aus dem Raum Hessen, die Gelegenheit, einen Tesla zu „lenken“.
Ergänzt und abgerundet wurde das beeindruckende Fahrerlebnis mit spannenden und informativen Vorträgen zu den Themen „e-Mobility“sowie, dem Motto entsprechend, „Lenken von Unternehmen“.

tesla-10-16-veranstaltung_promotor

 

E-Mobility – Umweltbonus kommt nicht in Fahrt!

Hatten wir im Juni an dieser Stelle noch auf spannende Zulassungszahlen für Juli und August gehofft, so müssen wir heute feststellen: spannend sieht anders aus. Der Umweltbonus kommt nicht in Fahrt! Laut Bundesamt für Wirtschafts- und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gingen bis Ende August lediglich 3027 Prämienanträge bei der BAFA ein, das entspricht lediglich 0,8 Prozent der zur Verfügung stehenden Fördersumme!

Basis der folgenden Statistik ist die Definition „Elektrofahrzeug“. Danach werden ausschließlich Serienfahrzeuge mit einer rein elektrischen Reichweite von mindestens 50 Kilometern berücksichtigt. Das Ergebnis ist eine modellübergreifende Zulassungsstatistik für Deutschland von reinen Elektro- und Hybridfahrzeugen im Pkw-Bereich.

Hier geht´s zum Download.

E-Mobility 2016 – neuer Anlauf

2015 war mit 20.957 Neuzulassungen kein glorreiches Jahr v.a. im internationalen Vergleich.
2016 startet zäh! Im Januar gab es gerade einmal 1.055 Neuzulassungen, im Februar dann ein leichter Anstieg mit 1.515. Die Kaufzurückhaltung ist möglicherweise damit zu begründen, dass der potentielle Kunde auf Details zur angekündigten Prämie durch die Bundesregierung beim Kauf eines Elektrofahrzeugs wartet, auch ist Kraftstoff günstig wie lange nicht mehr. Andererseits startete das Jahr 2015 mit 1.142 Neuzulassungen im Januar und 948 Neuzulassungen im Februar auch nicht sehr viel besser.

Basis dieser Statistik ist die Definition „Elektrofahrzeug“. Danach werden ausschließlich Serienfahrzeuge mit einer rein elektrischen Reichweite von mindestens 50 Kilometern berücksichtigt. Das Ergebnis ist eine modellübergreifende Zulassungsstatistik für Deutschland von reinen Elektro- und Hybridfahrzeugen im Pkw-Bereich.

Hier geht´s zum Download.

KERNKOMPETENZEN

Training

Begeisterte und fachkompetente Mitarbeiter sind der Schlüssel zu Ihrem Erfolg!

Bei promotor Trainings steht deshalb der Mensch ganz im Mittelpunkt. Unsere Trainingsinhalte werden gemeinsam mit Ihnen erarbeitet und daher immer individuell auf Sie zugeschnitten. Unsere Lösungen passen zu Ihnen, Ihrem Unternehmen und Ihren Mitarbeitern.

promotor Trainer verstehen und leben das zu trainierende Thema. Sie arbeiten mit den Teilnehmern fachlich auf Augenhöhe.

Zusammen sichern wir Ihren Erfolg nachhaltig durch begeisternde und professionelle Schulung Ihrer Mitarbeiter/innen.

Beratung

Ihre Herausforderungen sind unsere Herausforderungen!

promotor Berater sind hochspezialisiert, praxis- und führungserfahren. Gemeinsam mit Ihnen analysieren wir Ihre Prozesse und finden Optimierungen. Dabei beziehen wir alle am Prozess beteiligten Mitarbeiter mit ein, denn Veränderungen, die mitgestaltet wurden, werden gelebt! Die von uns entwickelten Tools und Systeme zur Prozessanalyse sind individuell anpassbar. Mit Ihnen erfassen wir alle relevanten Kennzahlen, machen Fortschritte messbar und decken Ihre Potentiale auf.  Die daraus resultierenden Maßnahmen sind genau auf Sie zugeschnitten.

Ihr Erfolg ist unser Erfolg!

Coaching

Coaching ist kein Training!

Coaching bedeutet, den Spiegel vorhalten und unterstützen, den Weg selbst zu erkennen. Hier wird nichts vorgetragen, hier wird im Dialog gearbeitet. promotor Coaches sind die perfekten Spiegelvorhalter – konstruktives Feedback, ungeschminkt ehrlich und fachlich fundiert. Sie kommen aus der Praxis und auf dieser fachlichen Basis coachen sie Ihre Mitarbeiter und Führungskräfte.

Coaching ist Begleitung!

LEISTUNGEN

TEAM

Joachim Schulz

Joachim Schulz

Geschäftsführer

joachim.schulz@promotor.de

Andreas Serra

Andreas Serra

Geschäftsführer

andreas.serra@promotor.de

Jahre Erfahrung

Mitarbeiter

freie Trainer & Berater

%

zufriedene Kunden

KONTAKT

Telefon

+49 6105/4098-0

 

Adresse

promotor
Gesellschaft für Absatzförderung mbH
Habichtswaldweg 1-3
64546 Mörfelden-Walldorf